Über das Mime Centrum Berlin

Das Mime Centrum Berlin als offener Ort der Produktion, der Weiterbildung, der Kooperation und des internationalen Austausches zu Tanz und Theater in Berlin fungiert seit 2011 als Teil des Internationalen Theaterinstituts Zentrum Deutschland (ITI). Durch diese Zusammenarbeit haben sich die bestehenden Arbeitsfelder des Mime Centrums Berlin und auch des ITI immer mehr verzahnt und gegenseitig inspiriert. Heute fungieren die einst separaten Arbeitsbereiche des Mime Centrums als natürliche Formate, Projekte und Bereiche des Internationalen Theaterinstituts Berlin. Das Mime Centrum Berlin mit seinem Schwerpunkt auf der Unterstützung der Arbeit nationaler und internationaler freier Künstler im Raum Berlin hat das Internationale Theaterinstitut dabei zu einem vibrierenden Ort der Zusammenarbeit von Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Archivar*innen sowie Studierenden und Theaterinteressierten gemacht.

 

Mediathek für Tanz und Theater

Die Sammlung und Verfügbarmachung von audiovisuellen Dokumenten der Darstellenden Kunst in der eigenen Mediathek ist einer der wesentlichen und kontinuierlichen Abrbeitsbereiche des Mime Centrum Berlin.

Auf dem Suchportal der Mediathek können die verfügbaren Medien online recherchiert werden. Alle Medien können an Sichtplätzen in den Räumlichkeiten der Mediathek zur Verfügung gestellt werden.

In seinem Videostudio realisiert das Mime Centrum eigene Videoproduktionen als Referenz- und Analysemedium für Bewegung in Tanz und Theater. Die Aufzeichnung von ausgewählten Aufführungen ist daher ein praktisches Arbeitsfeld der Mediathek. Die Digitalisierung und digitale Bewahrung der gesammelten und eigenproduzierten audiovisuellen Medien ist dabei ein wesentlicher Tätigkeitsbereich.

 

Studio 2

Ein wichtiger Arbeitsbereich ist das STUDIO 2, ein 160qm großer Arbeits- Proben- und Workshopbereich. Im Studio hat das tägliche, morgendliche Bewegungstraining ebenso seinen Platz wie verschiedene laborhafte Arbeitsformate in den Abendstunden.

In den Zeiten zwischen dem Training und den Abendformaten steht das STUDIO 2 Akteuren aus dem professionellen Tanz- und Theaterbereich bevorzugt für eigene Probenprozesse sowie – insbesondere an den Wochenenden – für Workshops zur Verfügung. Diese Zeiten könne auf einem Onlinekalender abgefragt werden.

 

Projektarbeit und Vernetzung

Insbesondere die internationale Projektarbeit am Mime Centrum Berlin konnte durch die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Theaterinstitut kontinuierlich erweitert werden. Das Mime Centrum berlin ist derzeit eingebunden in diverse Formate des nationalen und internationalen Austauschs, so aktuell das langfristige Kooperationsprojekt PASSAGE 23°E. Theater und Theatralität vom Baltikum bis zur Ägäis, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sowie das Digitalisierungsprojekt zur Präsentation audiovisueller Dokumente der Gründungszeit der Tanzfabrik Berlin (Whodidwhattowhomwasneverreallyclear), gefördert vom Digitalisierungsprogramm Berlin digiS.

Um kulturpolitisch sowohl lokal als auch national stark agieren zu können zum Schutz und Erhalt des Kulturellen Erbes der Darstellenden Künste kooperiert das Mime Centrum in verschiedene Netzwerken und Verbünden im Bereich der Archivierung und Zugänglichmachung von Objekten zu Tanz und Theater.

Das Mime Centrum ist unter anderem Mitglied des Dachverbands Tanz Deutschland, des Verbunds Deutscher Tanzarchive sowie Teil des Arbeitskreises zum Archiv des Freien Theaters. Es ist Mitinitiator des Runden Tisch Berliner Theaterarchive sowie Mitglied des Netzwerks ztb, Zeitgenössischer Tanz Berlin e.V.